Stargard Szczecinski

Etwa 35 Kilometer südöstlich von Stettin befindet sich Stargard Szczecinski, welches einst, als Pommern und seine Hauptstadt von den Schweden besetzt war,die Funktion einer Ersatzhauptstadt übernahm. Im Zweiten Weltkrieg durch Bombenangriffe der Sowjetkräfte zu 70% zerstört, erholte sich die an der Ina, einem Oder-Zuträger, gelegene Stadt in den Folgejahren nur schwer, hat heute aber über 70.000 Einwohner.

 

Sehenswürdigkeiten

Zu den Hauptattraktionen von Stargard Szczecinskis gehört die Marienkirche, mit vollem Namen "Kollegienkirche der Heiligen Jungfrau Maria, Königin der Welt". Sie war einst die größte pommersche Backsteinkirche und befindet sich auf dem Marktplatz neben Rathaus und Alter Wache. Die Marienkirche ist ein Stadtdom. Ihr Grundstein wurde im Jahre 1292 gelegt. Die erste evangelische Kirchenpredigt wurde in der Marienkirche im Jahre 1524 gehalten, 1945 wurde die Kirche enteignet und der polnisch-katholischen Kirche überschrieben.

Eine weiteres berühmtes Stadtgebäude ist die Johanniskirche, die im 13. Jahrhundert zu bauen begonnen wurde und ihre heutige Gestalt im 15. Jahrhundert erhielt.

Das Mühlentor gilt als eines der Stadtwahrzeichen. Es wurde im 15. Jahrhundert aus Backsteinen errichtet. Das Tor spannt sich, was eine architektonische Besonderheit ist, über den Fluss Mała Ina. Wurde die Stadt zu früheren Zeiten angegriffen, so ließ man vom Tor aus ein Gatter in den Fluss, welches den Zugang zur Stadt auf dem Flussweg versperrte. Weitere Stadttore, die sich heute noch in Stargard befinden, sind das Walltor, Pyritzer Tor und das Johannistor. Sie befinden sich in der recht gut erhalten, zum Teil vier Meter dicken Stadtmauer aus Backsteinen.

Neben der Marienkirche befindet sich das Rathaus aus dem 16. Jahrhundert mit seiner für die damalige Zeit typischen Architektur. Unweit des Rathauses steht das Wieghaus. Es beherbergt das lokale Museum. Ebenfalls auf dem Marktplatz gelegen ist die Touristeninformation. Dort können Sie sich über aktuelle Veranstaltungen in der Stadt, Übernachtungsmöglichkeiten in Hotels usw. informieren.

 

Weg in die Stadt

Kommt man auf dem Stargarder Bahnhof oder Busbahnhof an, sind es nur wenige Meter Fußweg, die einen in die historische Altstadt mit Bauten vornehmlich aus dem 15. Jahrhundert führen. Man muss lediglich die Straße des Kardinals Wyszynski (ul. Kardynala Wyszynskiego) hinuntergehen.




Sie befinden sich hier: Polen-Total  / Ostsee / Stargard  [Sitemap]

 



Blick auf Stargard vom Bahnhof aus



Polen Total


 

Europa | Spanien | Ukraine | Italien | Irland | Polenmarkt | Hotels in Polen | Impressum | Pressestelle | Werben