Advent und Weihnachten in Polen


Advent = (lateinisch) advenire= "ankommen": Man feiert die Ankunft des Herrn, die Zeit ist also geprägt durch die Vorfreude auf das Weihnachtsfest und dessen Vorbereitung.

 

Als traditionell katholischem Land kommt der Adventszeit in Polen eine hohe Bedeutung zu.


Die polnische Adventszeit beginnt mit dem Andreasabend (Andrzejki) am 30. November. Im klassischen Brauchtum ist dies das Datum, um die Zukunft vorauszusagen. Hierzu werden in geselliger Runde alte Bräuche gepflegt, wie etwa das Träufeln von Wachs auf Papier und eine anschliessende gemeinsame Deutung der entstehenden "Wachsfiguren" als Bilder der Zukunft des einzelnen. Der St. Barbara Tag (4.Dezember) gilt als Tag der Schutzheiligen der polnischen Bergarbeiter, hier werden spezielle Messen für deren Sicherheit gefeiert.

Die Adventszeit gilt auch als die Saisonzeit der polnischen Handwerkskunst. So werden im ganzen Land kunstvolle Krippen gefertigt, die dann in Krippenwettbewerben der Öffentlickeit präsentiert und in den Kirchen ausgestellt werden.


Selbstverständlich sind auch die Geschäfte des Einzelhandels in dieser Zeit festlich adventlich dekoriert.


Am Weihnachtsabend (polnisch: "wigilia" von lateinisch "vigilium"="Nachtwache halten") feiern die polnischen Familien ein festliches Bankett, das aus zwölf Gängen besteht. Diese zwölf Gänge sollen symbolisch an die 12 Jünger Jesu erinnern. Die natürlich auch in Polen zum Weihnachtsfest dazugehörenden Geschenke für die Kinder gibt es an diesem Abend.




Sie befinden sich hier: Polen-Total  / Geschichte & Kultur / Bräuche / Advent in Polen  [Sitemap]

 


Polen Total


 

Europa | Spanien | Ukraine | Italien | Irland | Polenmarkt | Hotels in Polen | Impressum | Pressestelle | Werben